Menu
K
K

21.12.2013

Auch das Team 4 hatte nur eine kurze Erholungsphase nach der strapaziösen Anreise. Bereits 2 Stunden nach Abreise von Team 3 wurden die 12 Helfer zur Morgenmesse um 05:30 Uhr eingeladen. Der weitere Tag gestaltete sich auch wieder arbeitsreich. Nach erneuten heftigen Regenfällen mussten wieder Teile des Kirchendachs abgedichtet werden. Auch Teile des Camps hatten dem Regen nichts mehr entgegenzusetzen und wurden repariert. Im Lazarett und beim Außeneinsatz haben sich wieder viele Patienten eingefunden. Neben der Versorgung von Wunden steht auch oft das Impfen gegen Tetanus auf der Tagesordnung. Die Trinkwasseraufbereitungsanlagen haben tagsüber etwa 5000l sauberes Trinkwasser produziert.


20.12.2013

Mit großer Verspätung ist Team 4 heute in Tacloban angekommen. Im Camp in San Joaquin wurden die Helfer bereits von Team 3 erwartet und freudig begrüßt. Nach einer gründlichen Übergabe des Hilfscamps musste dieses noch umgerüstet werden, damit alle 25 Helfer einen Schlafplatz für die Nacht haben. Für Team 3 war die Nacht aber nur sehr kurz, da es um 03:00 Uhr schon den Heimweg antrat, der bis nach Cebu aus einer Fährfahrt bestand.


19.12.2013

Der Tag begann für die 13 HelferInnen von Team 3 sehr früh. Schon um 05:00 Uhr morgens fand ein Gottesdienst mit einem Bischoff statt. Während diesem wurde NAVIS e.V. wieder lobend erwähnt und der Bischoff bedankte sich bei jedem einzelnen Teammitglied persönlich. Außerdem haben die Kinder des Ortes das Team mit einer kleinen Aufführung erfreut. Ca. 4000l Trinkwasser wurden von der Bevölkerung an den beiden Trinkwasseraufbereitungsanlagen abgenommen. Was das Mediziner-Team gestern weniger zu tun hatte, musste heute mehr gearbeitet werden. Es wurden ca. 160 Patienten versorgt, u.a. musste einer davon liegend ins Krankenhaus nach Tacloban transportiert werden, wobei auch eine NAVIS-Ärztin diesen Transport begleitet hat. Bei einer schwierigen Geburt sind dann beide NAVIS-Ärztinnen dazugerufen worden. Das gesunde Mädchen, das mit ihrer Hilfe auf die Welt kam, wurde schließlich nach einer von ihnen benannt - Heidi.

Das Team 3 sehnt sich auch nach der Ablösung durch Team 4. Nach fast 2 Wochen Arbeit von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang unter diesen extremen klimatischen Umständen sind die 12 HelferInnen schon ziemlich ausgezehrt und freuen sich auf zu Hause.


18.12.2013

Team 4 ist heute von München aus gestartet! Die 10 Helfer von NAVIS e.V. sind am Mittag nach Frankfurt geflogen, wo sie noch auf 2 Helferinnen von AoG treffen. Zusammen geht es dann über Seoul nach Cebu, von dort nach Tacloban. Gerade dieses Team verdient besonderen Respekt, denn es wird Weihnachten und Silvester nicht im Kreise der Familie sondern im Hilfscamp von NAVIS e.V. und AoG auf den Philippinen feiern. Unvergessliche Weihnachten werden das auf jeden Fall.

Auch das Team 5 steht schon fast in den Startlöchern. Nachdem die Teamzusammensetzung und die Flugdaten feststehen, wird es auch für diese Helfer langsam ernst. Am Neujahrstag 2014 werden sie von München aus Richtung San Joaquin starten.

Im Hilfscamp geht die Arbeit einfach nie aus. Obwohl heute wenig Patienten zu versorgen waren, hatten alle Helfer gut zu tun. In der Entbindungsstation ist ein Stromgenerator ausgefallen, NAVIS-Techniker versuchen diesen zu reparieren. Für die Zwischenzeit wurde leihweise ein Stromgenerator von NAVIS e.V. dort aufgestellt. Insgesamt konnten heute außerdem etwa 3000l sauberes Trinkwasser abgegeben werden.


17.12.2013

Heute haben die NAVIS-Handwerker das Dach der Entbindungsstation fertig gestellt. Bei Temperaturen von weit über 30°C im Schatten, oft auftretenden heftigen Regenschauern und der damit einhergehenden extrem hohen Luftfeuchtigkeit, sind diese Bauvorhaben nicht einfach zu realisieren. Desweiteren haben andere Techniker von NAVIS e.V. in der Kirche eine feste Beleuchtung installiert, damit die Gemeindeanhänger ihre Gottesdienste zur Vorweihnachtszeit zu ihren gewohnten Zeiten feiern können. Auch durfte heute eine Ärztin von NAVIS e.V. bei einer Geburt unterstützend tätig sein. Das Hilfscamp von NAVIS e.V. und AoG etabliert sich immer mehr und wird auch oft als Notfallambulanz von weiter entfernt lebenden Patienten genutzt. Die tägliche Abgabemenge von sauberem Trinkwasser liegt momentan bei etwa 2500l, ca. 150 Patienten werden zur Zeit jeden Tag versorgt.

Das komplette Hilfsteam von NAVIS e.V. und AoG wird aktuell morgens immer durch Gesang des Kinderchores begrüßt. Diese Geste sagt doch einiges über die Wertschätzung der geleisteten Arbeit in San Joaquin und Umgebung aus.


15.12.2013

Auch dieser Sonntag war für die Helfer von NAVIS e.V. und AoG wieder etwas ruhiger. Es kamen etwa 150 Patienten um sich behandeln zu lassen. Ca. 1500l sauberes Trinkwasser wurden an die Bevölkerung ausgegeben.

Am Abend gab es ein gemeinsames Essen im Hilfscamp mit den einheimischen Helfern, um das Zusammengehörigkeitsgefühl zu steigern.

In Moosburg hat sich am Abend das Team 4 zu einer Teamvorbesprechung getroffen. Dabei hatten die Helfer Gelegenheit sich einmal kennenzulernen und nähere Informationen über ihren Einsatz zu bekommen.