Menu
K
K

 

Berichte vom 24.08. - 31.08.2010

 

Hilfe für Pakistan 24.08.2010

Bericht von Lahore: Hr. Dr. Schlenk wird zum Flughafen gebracht, Rückflug nach München, es war ein sehr angenehmes Arbeiten mit ihm. Vielen Dank für seine hervorragende Arbeit. Derweil laufen die Vorbereitungen mit Zoll, Spedition, Transport um die Abwicklung der lang ersehnten Hilfsgüter und das Team 1 aus München ohne Probleme vom Flughafen Lahore schnellstmöglich zum Einsatzort zu bringen. Weitere Kontakte werden geknüpft, die uns später hilfreich sein können.
München: Das 1. Team mit: Koller Gregor (Feuerwehrmann), Kachel Dieter (Techniker), Füssel Bianka (Intensivschwester), Bäuml Florian (Rettungsassistent und Feuerwehrmann) sowie Dr. Würtinger Christoph wurden um 09:00 Uhr mit einem Bus der Flughafenfeuerwehr zum Flughafen Frankfurt gefahren, um dann mit der Pakistan Air nach Lahore zu fliegen. Sie werden gegen 04:45 Uhr in Pakistan landen und von unseren Kollegen vor Ort in Empfang genommen. Wir wünschen euch auf diesem Wege alles Gute und kommt alle gesund zurück.
Dr. Gerhard Schlenk kam gestern Abend in von Lahore nach München zurück und legte anschließend einen Bericht über die Ereignisse in Pakistan ab.
Vielen Dank Gerhard für deine hervorragende Arbeit.

Hilfe für Pakistan 25.08.2010

Der erste Teil vom Team 1 ist mit zwei stündiger Verspätung müde, aber wohlbehalten in Lahore gelandet. Weitere Informationen kommen dann mit dem Bericht unseres Teams aus Pakistan.
In Moosburg und bei der Flughafenfeuerwehr laufen zurzeit die Vorbereitungen für den zweiten Teil vom Team 1 auf Hochtouren.

Hilfe für Pakistan 27.08.2010

Nach langem hin und her, angeblich neuen gesetzlichen Bestimmungen, Stempel hier, Genehmigung dort wurde mit Hilfe der unten geknüpften Kontakte endlich unsere techn. Ausrüstung aus dem Zoll in Lahore herausgegeben, sie wurde sofort verladen und zum Bestimmungsort nach Kot Addu gebracht.
Parallel wurden noch die Einreisepapiere, Zollerklärungen und sonstige Formalitäten besorgt, bzw. abgeklärt, damit die zweite Wasseraufbereitungsanlage, die von der Fa. Südchemie aus Südafrika über Islamabad nach Lahore geflogen wird, auch in Dienst gehen kann. Ein Kollege der Südchemie wird unsere Leute vor Ort die Trinkwasseranlage erklären, damit wir sie selbständig betreiben können.
Bei der Flughafenfeuerwehr wurden die Flüge, sowie die Fracht für das Team 1 B unter Dach und Fach gebracht.

Hilfe für Pakistan 28.08.2010

Habe heute mit Walter telefoniert, da bei uns in der Presse die Gerüchte kursieren: "Anschläge der Taliban auf Hilfsorganisationen". Walter sagte, wo sie aufhalten ist es absolut sicher, sie stehen immer im Kontakt mit dem Sicherheitsbeauftragten der Botschaft, sollte sich die Lage ändern bekommen sie sofort Bescheid. Wir hoffen somit die Angehörigen der Einsatzkräfte ein wenig beruhigen zu können.
Das Team 1 kam um 00:30 Uhr aus Lahore an, Walter, Stephan und Keks kamen am Vormittag mit der Ausrüstung, es wurde sofort angefangen, die Zelte und die Trinkwasseranlage aufzubauen. am Nachmittag wurde das erste saubere Wasser produziert. Morgen wird der Rest der Ausrüstung durchgecheckt, kontrolliert und mit den Feinarbeiten begonnen.
Lt. Dr. Würtinger wird mit ca. 250-300 Patienten täglich zu rechnen sein.
Walter und Stephan fahren morgen nach Lahore, wo der Rest von Team 1 und Mr. Carruthers von der Südchemie abgeholt wird. Ebenfalls wird die zweite Wasseraufbereitungsanlage, die von der Fa. Südchemie gestellt wird nach Kot Abbu gebracht.
Das Team ist wohlauf und voller Tatendrang.

Hilfe für Pakistan 29.08.2010

Walter und Stephan haben sich vom Team 1 verabschiedet, sind unterwegs um den Kollegen von Südchemie, mit dessen Wasseraufbereitungsanlage abzuholen. Anschließend werden sie die Heimreise antreten. Danke für klasse Vorbereitung.
Team 1 hat damit begonnen, die Wasserblase mit Trinkwasser zu befüllen, welches gut angenommen wurde. Eine weitere Blase wird gespült, und anschließend gefüllt, um sie dann mit einem Traktor zu den Flüchtlingen, die entlang der Strasse lagern zu bringen.
Das Infusionszelt wurde soweit aufgebaut, Bianka, Florian und Christoph haben die umliegenden Krankenhäuser besucht, um sich ein Bild von den Patienten zu machen, sie wurden überall gut aufgenommen, konnten sogar einige Medikament besorgen, und in Erfahrung bringen, wo das Gegengift für Schlangen liegt, das wird dann morgen besorgt.
Der Rest vom Team 1 wurde um 12:00 Uhr mit von einem Kollegen der Flughafenfeuerwehr nach Frankfurt gebracht, wo sie um 19:20 Uhr den Weg nach Lahore über Islamabad antraten. Sie werden gegen 11:55 Uhr in Lahore eintreffen und auch den ersten Teil (etwa 1 to.) des med. Equipment mitbringen. Bei der Flughafenfeuerwehr wurde der Rest des med. Material katalogisiert, gewogen und auf Paletten verlastet.

Hilfe für Pakistan 30.08.2010

Team 1 B mit Dr. Thomas Geiner, Dr. Alex Krenauer, Robert Weber und Sue Hasenpflug sind gut in Lahore angekommen nach einer kurzen Einweisung durch Stephan und Walter fuhren sie dann los nach Kot Addu.
Um 09:00 Uhr wurden 1000 Liter Trinkwasser an die, auf den Straßen lagernden Menschen verteilt. 
Ab 12:00 Uhr sind wegen der enormen Hitze keine Menschen anzutreffen, ab 18:00 Uhr wird es dunkel und die Mosquitos kommen, deshalb wurden Behandlungszeiten vereinbart: Vormittags 07:00 - 12:00 Uhr und 15:00 - 17:30 Uhr. Der Wartebereich wurde mit Planen bearbeitet um für die Patienten einen schattigen Warteraum zu schaffen. Zwischenzeitlich bekamen sie zwei Schlangen - Antiseren von einem umliegenden Krankenhaus.
Gegen 17:30 Uhr traf dann das Team 1 B ein, ihnen wurde das Camp und die Unterbringungsmöglichkeit gezeigt, sie wurden den Gastgebern vorgestellt. und gegen 21:30 Uhr gab es eine Teambesprechung. Somit ist Team 1 komplett. Wir wünschen ihnen viel Erfolg und alles Gute.

Hilfe für Pakistan 31.08.2010

Die Trinkwasseraufbereitungsanlage und der Techniker der Südchemie haben das Camp von NAVIS erreicht. Ein Standort für die Anlage wurde ausgesucht, wo sie so schnell wie möglich in Betrieb gehen soll.
Die eigene Trinkwasseraufbereitungsanlage läuft auf Hochtouren, ein Tanklaster wollte 3000 ltr. produzierte Wasser abholen, kommt aber erst morgen, auf Grund der schlechten Straßenverhältnisse.
Im Zelt der Damen wurden heute etwa 30 Patientinnen und Kinder behandelt, parallel wurde im anderen Zelte die männliche Bevölkerung behandelt. Bei den Krankheitsbildern handelt es sich überwiegend um div. Infektionserkrankungen der Haut, Atemwege und des Magen - Darm - Traktes.
Des weiteren wurden zwei naheliegende Krankenhäuser aufgesucht und es wurde beschlossen, dass ein Krankenhaus, welches durch die Flut alles verloren hat, wieder medizinisch aufzurüsten um eine Wiederinbetriebnahme zu ermöglichen.