Menu
K
K

29.12.2017
Der letzte Bericht über unser Schulprojekt in Léogane auf Haiti ist nun schon einige Monate her. Dies lag an den sehr spärlichen Informationen aus Léogane und von der Schule.
Im Dezember schickte AoG Lili Schürch nach Léogane wegen einer anderen Sache. Netterweise nahm sie mit NAVIS e.V. Kontakt auf, denn auch sie hat im Jahr 2010 M. Boni Estinvil kennen gelernt und mit ihm zusammen gearbeitet. Über Frau Schürch kam auch damals der Kontakt zu M. Boni und seiner Schule in Léogane zustande. Aufgrund dieser Informationen hat NAVIS e.V. die Unterstützung der Schule „Institution mixte le Christophien“ aufgenommen.
Seit Januar 2015 wird die Schule von NAVIS e.V. unterstützt. Aufgrund der Unterstützung hat die Schülerzahl stark zugenommen. Momentan werden in vier Klassenzimmern sechs Klassen schichtweise von zahlreichen Lehrern unterrichtet. Da die Schülerzahl so extrem angestiegen ist, kann M. Boni momentan nur zweimal pro Woche für die Schüler ein warmes Mittagessen finanzieren. Trotz allem ist die Schule sehr gut besucht.
Das neueste Projekt, welches schon letztes Jahr realisiert werden sollte, war die Unterrichtung der älteren Schüler im Umgang mit Nähmaschinen, um sich nach dem Schulabgang ihren Lebensunterhalt verdienen zu können. Dankenswerterweise hat die Imma Mack Realschule nach einem Sponsorenlauf das Geld für diese Aktion gespendet. M. Boni hat daraufhin in Port-au-Prince mehrere Nähmaschinen bestellt, die leider bis jetzt noch nicht an die Schule gelangt sind. Laut M. Boni und Frau Schürch werden sie Mitte Januar an die Schule geliefert werden. Die weitere Entwicklung werden wir genauestens verfolgen und sofort berichten, sobald die Nähmaschinen in der Schule in Léogane eingetroffen sind.

12.02.2017
Nach langer Pause in der Kommunikation mit M. Bony erreichte uns nun wieder eine Mail mit Neuigkeiten.
Trotz politischer Unruhen schafft es M. Bony seine Schule mit der Unterstützung von NAVIS e.V. nach seinen Möglichkeiten zu leiten. Nach wie vor ist die Schüleranzahl hoch, aber die Schüler bekommen einen geregelten Unterricht und regelmäßige warme Mittagessen.
Die Umsetzung seiner Ideen um den älteren Schülern eine Perspektive für die Zeit nach der Schule zu bieten gerieten leider etwas ins Stocken.
Der Traum von M. Bony, mit Hilfe von Nähmaschinen eine Möglichkeit zu schaffen, dass die Jugendlichen eine Möglichkeit zum Lebensunterhalt erhalten, nimmt langsam Gestalt an. Im November hat M. Bony von den Spendengeldern der Imma Mack Realschule mehrere Nähmaschinen bestellt. Leider hat sich die Lieferung der Maschinen etwas verzögert, aber laut M. Bony erwartet er ihre Lieferung Ende Februar, nachdem der Zoll sie freigegeben hat. Inzwischen hat er noch ein neues anderes Projekt gestartet. Einer seiner Lehrer erteilt seit neuestem Musikunterricht an die Schüler, was von ihnen sehr begrüßt wird. Und jeder der mit Kindern zu tun hat, weiß wie hilfreich Musik für die Entwicklung von Kindern sein kann. Nicht nur bereitet sie Spaß, sie unterstützt ebenso die Aufnahme von Gelerntem. Ansonsten läuft der Unterricht in seinen gewohnten Bahnen und die Lehrer tun ihr Möglichstes um den Schülern den Stoff beizubringen, damit sie die Prüfungen am Ende des Jahres bestehen können.
Wir drücken ihm und seiner Schule die Daumen, dass sein Projekt Nähmaschinen möglichst schnell Realität werden kann.